in ,

Nachhaltiges Wohnen – umweltfreundlich leben und Geld sparen

Nachhaltiges Wohnen - umweltfreundlich leben und Geld sparen

Modernes Wohnen und Nachhaltigkeit müssen nicht zwingend einander ausschließen. Sie können umweltfreundlich leben und dennoch Kosten für den Bezug von Energie sparen. Oftmals sind es nur kleine Maßnahmen, die eine große Wirkung haben. Gerade im Bereich der Heizung gibt es ein großes Sparpotenzial.

So können Sie mit der Entlüftung der Heizkörper oder dem Einbau einer neuen Therme oder eines neuen Duschkopfs die Kosten für Erdgas deutlich minimieren. Sinnvoll und sehr praktisch sind Lösungen aus dem Bereich Smarthome. Wechseln Sie auf Ökostrom und tauschen Sie alte Haushaltsgeräte aus. Auch diese Maßnahmen machen sich beim Haushaltsgeld bemerkbar.

Tipps zum Einsparen von Kosten für den Bezug von Energie

Erfahren Sie, wie Sie Energie sparen und gleichzeitig nachhaltig leben können. Häufig ist die Ersparnis bei einzelnen Maßnahmen gar nicht so hoch. Mitunter denken Sie, dass es sich gar nicht lohnt. Das ist jedoch falsch. Wenn Sie in verschiedenen Bereichen einige Investitionen in das nachhaltige Wohnen in Ihrem Heim treffen, können Sie eine Ersparnis von mehreren hundert Euro im Jahr erzielen.

Tausch der Therme

Gasthermen sind seit Jahrzehnten auf dem Markt. Wenn es sich um ein älteres Modell handelt, das robust und qualitativ hochwertig verarbeitet ist, kann die Therme über einen Zeitraum von 20 oder 30 Jahren funktionieren, ohne dass ein Defekt vorliegt. Es stellt sich jedoch die Frage, ob es empfehlenswert ist, eine Therme so lange zu betreiben.

Moderne Thermen arbeiten deutlich sparsamer als ein Modell, das schon 20 Jahre arbeiten. Das Ziel der Hersteller liegt darin, den Verbrauch der Ressourcen so weit wie möglich zu reduzieren. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, eine alte Therme auch dann zu tauschen, wenn sie noch funktioniert. Sie setzen auf die neueste Technik und profitieren von einem hohen Einsparungspotenzial.

Energie sparen durch den Einbau einer neuen Therme

Der Austausch einer Therme erfordert in der Regel keinen großen Aufwand. Sie können Ihre Heizungsanlage weiter nutzen. Dies bedeutet, dass Sie die Rohre und die Heizkörper nicht austauschen müssen.

Um die Anlage zu modernisieren und in den Genuss der Ersparnis zu kommen reicht es aus, wenn Sie nur die Therme wechseln. Die Verbrennung des Erdgases erfolgt deutlich sparsamer. In der Konsequenz verbrauchen Sie im Jahr weniger fossilen Brennstoff.

Da die Berechnung nach dem Verbrauch erfolgt, kann sich ein Einsparungspotenzial von bis zu 30 Prozent im Jahr ergeben. Wenn Sie bislang 1.000 EUR Heizkosten gezahlt haben, sparen Sie etwa 300 EUR. Auf diese Weise können Sie nachhaltiges Wohnen ganz gezielt unterstützen.

Wichtig zu wissen: Die Grundgebühren sind von den Einsparungen nicht betroffen. In der Regel fallen diese unabhängig vom Verbrauch an.

Wechsel auf Ökostrom

Viele Energieversorger bieten mittlerweile Ökostrom an. Dabei handelt es sich um Strom, der ausschließlich aus nachhaltigen ökologischen Ressourcen stammt. Dazu gehören die Energien, die aus Wind, Wasser und von der Sonne gewonnen werden.

Auch Biogas gehört in den Bereich des Ökostroms. Wenn Sie Ihre Energie aus Ökostrom beziehen, verzichten Sie vollständig auf fossile Brennstoffe wie Kohle oder Erdgas. Auf diese Weise ist es möglich, den CO2-Ausstoß zu reduzieren.

Sie legen aber auch eine wichtige Grundlage für nachhaltiges Wohnen. Bei vielen Energieversorgern ist Ökostrom mittlerweile preiswerter als die Stromgewinnung aus den klassischen Ressourcen. So leisten Sie einen wichtigen Beitrag für die Umwelt und Sie sparen Geld.

Investition in energiesparende Haushaltsgeräte

Nachhaltiges Wohnen beschränkt sich nicht nur auf die Nutzung von Energie. Mit dem Kauf von neuen Haushaltsgeräte können Sie ebenfalls einen wichtigen Beitrag für die Erhaltung der Umwelt leisten. Dies erreichen Sie, wenn Sie Strom sparen. Kaufen Sie Geräte, die einen niedrigen Energieverbrauch haben. Sie schonen nicht nur Ihr Portemonnaie, sondern der geringere Verbrauch kommt der Umwelt zugute.

Stromintensive Geräte austauschen

Haben Sie in Ihrem Haushalt ältere Geräte, die besonders viel Strom verbrauchen. Dazu gehören die Waschmaschine, der Geschirrspüler, aber auch der Kühlschrank. Hier ist ein Sparpotenzial von mehreren hundert Euro im Jahr möglich, da die Geräte nicht nur weniger Energie, sondern auch weniger Wasser verbrauchen.

Wichtig zu wissen: Achten Sie beim Kauf von Haushaltsgeräten auf das Kürzel A+++ oder höher, wenn Sie umweltfreundlich leben möchten.

Wassersparender Duschkopf

Ein wassersparender Duschkopf ist eine Investition, die im Vergleich zu den anderen Möglichkeiten für nachhaltiges Wohnen sehr preiswert. Diese Duschköpfe vermengen das austretende Wasser mit Luft.

Dadurch bekommen Sie einen angenehmen und breiten Wasserstrahl, ohne dass Sie viel Wasser verbrauchen. Sie können auch Wasserhähne kaufen, die auf einer ähnlichen Basis funktionieren. Auch hier ist es über das Jahr gesehen möglich, eine dreistellige Summe zu sparen. Die individuelle Ersparnis hängt jedoch von Ihrem Wasserverbrauch ab.

Richtig heizen – entlüften Sie Ihre Heizkörper

Richtiges Heizen birgt ein hohes Sparpotenzial und leistet einen wichtigen Beitrag für nachhaltiges Wohnen. Achten Sie darauf, dass Ihre Räume nicht zu warm sind. Das ist für die Gesundheit nicht gut, und es erhöht die Heizkosten.

Ideal ist eine Raumtemperatur von 21 Grad Celsius in Wohnräumen. Im Bad können Sie etwas mehr Wärme einstellen. In Küche und Flur muss es nicht so warm sein. Achten Sie weiterhin darauf, dass Sie Ihre Heizkörper regelmäßig entlüften. Dann sorgen Sie für einen geschlossenen Wasserkreislauf. Die Heizung muss das Wasser nicht so stark erwärmen, um die gewünschte Temperatur zu erreichen. Auf diese Weise können Sie Heizkosten sparen.

Heizung mit Smarthome System steuern

Ein häufiges Problem im Winter ist die Öffnung der Fenster bei laufender Heizung. Diese regelt automatisch hoch, wenn die Raumtemperatur sinkt. Wenn Sie die Heizung nicht abstellen, heizen Sie praktisch für draußen.

Dies lässt sich mit Fensterkontakten verhindern, die Sie in Verbindung mit intelligenten Thermostaten an das Smarthome System koppeln. Wenn Sie das Fenster öffnen, regelt die Heizung automatisch herunter. Hier beträgt das Sparpotenzial im Jahr bis zu 30 Prozent.

Fazit

Nachhaltiges Wohnen lässt sich mit verschiedenen kleinen Maßnahmen erreichen. Mit dem Kauf neuer Geräte können Sie ebenso sparen wie mit dem Bezug von Ökostrom oder der effizienten Heizungsnutzung.

Kombinieren Sie mehrere Methoden miteinander, wenn Sie ein hohes Sparpotenzial erreichen möchten. Sie entlasten die Haushaltskasse um mehrere hundert Euro im Jahr und leisten mit der Führung Ihres Haushalts einen wichtigen Beitrag für die Umwelt.

Foto/Video: Shutterstock.

Geschrieben von Option

Option ist eine idealistische, völlig unabhängige und globale “social media Plattform” zu Nachhaltigkeit und Zivilgesellschaft. Gemeinsam zeigen wir positive Alternativen in allen Bereichen auf und unterstützen sinnvolle Innovationen und zukunftsweisende Ideen – konstruktiv-kritisch, optimistisch, am Boden der Realität. Die Option-Community widmet sich dabei ausschließlich relevanten Nachrichten und dokumentiert die wesentlichen Fortschritte unserer Gesellschaft.

Diesen Beitrag empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Prozess-Auftakt für Skandal-Schlachthof: Wer denkt an die Tiere? | VGT Österreich

Fire Drill Friday mit Jane Fonda, Tara Houska und Nalleli Cobo | Greenpeace USA