in , ,

Helvetia Österreich und RepaNet lancieren Kooperation


Im Mai haben Helvetia Versicherungen in Österreich und RepaNet, das Re-Use- und Reparaturnetzwerk Österreich, eine Kooperation für die Zukunft geschlossen. Helvetia bietet Repair Cafés ein kostenloses, maßgeschneidertes Versicherungspaket und schützt ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Folgeschäden durch nicht erfolgreiche Reparaturen. Bei einem gemeinsamen Repair Event im Recycling-Kosmos Ottakring stellten Helvetia und RepaNet ihre Kooperation vor.

RepaNet ist ein gemeinnütziger Verein, der als Plattform fürehrenamtliche Reparaturinitiativen, sogenannte Repair Cafés, tätig ist undderen Interessen vertritt. In den Repair Cafés werden defekteAlltagsgegenstände wie Bügeleisen, Fahrräder oder Kaffeemaschinen repariertoder auch Kleidungsstücke wie eine zerrissene Jeans wiederhergestellt. Repariertwird gemeinsam, das bedeutet ehrenamtliche Helferinnen und Helfer teilen ihrWissen und Know-how mit den Besucherinnen und Besuchern und leiten diese beider Reparatur ihrer defekten Alltagsgegenstände an. So wird in gemütlicherKaffeehaus-Atmosphäre Reparaturkultur gemeinsam lebendig erhalten.

Gemeinsam mit Helvetia wurde im Frühjahr 2021 eine Kooperation geschlossen, umdie freiwilligen Helferinnen und Helfer der Repair Cafés zu unterstützen.Helvetia bietet diesen eine kostenlose Versicherungslösung an, damit sie ohneBedenken zur Reparatur von defekten Geräten beitragen können. Für heuer habensich bereits 20 Repair Cafés gemeldet, die die Versicherungslösung von Helvetiain Anspruch nehmen – Helvetia bietet diese aber selbstverständlich für alle,derzeit rund 150 Repair Cafés in Österreich an.  

Der verbindende Wert: Nachhaltigkeit

Sowohl RepaNet als auch Helvetia sehen Nachhaltigkeit alsganzheitlichen Ansatz mit ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten undwollen mit ihrem Tun einen nachhaltigen Beitrag zu Gesellschaft und Umweltleisten. Schon im Kleinen kann man Großes bewirken und jede Reparatur ist einweiterer nachhaltiger Schritt.

»Für uns als Versicherung sind die Themen Nachhaltigkeit undLangfristigkeit essentiell und eng mit unserem Kerngeschäft verbunden. Die Ideevon Wiederverwenden statt Wegwerfen können wir voll und ganz unterstützen. Wirhaben uns für die Kooperation mit RepaNet entschieden, da die Repair Cafés zurRessourcenschonung beitragen und wir so auch einen Beitrag dazu leistenkönnen«, erzählt Werner Panhauser, Vorstand für Vertrieb & Marketing beiHelvetia Österreich.

»Die Unternehmenskultur von Helvetia und ihr Engagement imBereich Corporate Responsibility, wie sie es beispielsweise bei ihrerSchutzwald-Initiative und im Projekt »Weiterfairwertung« seit Jahren zeigt,passen hervorragend zu unseren Ansätzen. Daher haben wir uns bewusst fürHelvetia als Partnerin entschieden und freuen uns sehr über die gemeinsameKooperation. Dank des auf die Bedürfnisse der Initiativen ideal abgestimmtenVersicherungspaketes können unsere freiwilligen Helferinnen und Helfer nunsicher und versichert reparieren«, berichtet Matthias Neitsch, Geschäftsführervon RepaNet.

CO2-Einsparung,Abfallvermeidung und Ressourcenschonung

Lösungen zur Reduktion des Ressourcenverbrauches sind sehr starkgefragt, denn würde die gesamte Weltbevölkerung so leben wie eindurchschnittlicher Mensch in Österreich, bräuchte man mehr als 3½ Planeten, umdie benötigten Ressourcen bereitzustellen. Die Repair Cafés tragen aktiv zurAbfallvermeidung und Ressourcenschonung bei.

Für die stellvertretende Bezirksvorsteherinnen Barbara Obermaierund Eva Weissmann leisten Repair Cafés wertvolle Arbeit. »Durch Reparierenspart man Ressourcen und verlängert die Lebensdauer von Produkten. Es wirdnicht nur Abfall verringert, sondern auch ein aktiver Beitrag zum Klimaschutzgeleistet«, betont Weissmann. Obermaier ergänzt: »Darüber hinaus ist auch einschönes Gefühl, seine eigenen Dinge wieder selbst zu reparieren. Und das mitHilfe von Ehrenamtlichen in entspannter Atmosphäre – eine Win-Win-Situation füralle Beteiligten.« Insgesamt gibt es etwa 150 Repair Cafés in ganz Österreich,die dank ihrer Reparaturerfolge pro Jahr etwa 900 Tonnen CO2-Äquivalenteeinsparen.

Ein Video-Interview mit Werner Panhauser, Vorstand Vertrieb und Marketing Helvetia Österreich, zur Kooperation finden Sie hier auf YouTube.

Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

ZUM BEITRAG AUF OPTION ÖSTERREICH


Geschrieben von RepaNet

RepaNet ist Teil einer Bewegung für ein “Gutes Leben für alle” und trägt zu einer nachhaltigen, nicht wachstumsgetriebenen Lebens- und Wirtschaftsweise bei, die auf Ausbeutung von Menschen und Umwelt verzichtet und stattdessen mit möglichst wenigen und intelligent genutzten materiellen Ressourcen ein möglichst hohes Niveau an Wohlstand schafft.
RepaNet vernetzt, berät und informiert StakeholderInnen, MultiplikatorInnen und andere AkteurInnen aus Politik, Verwaltung, NGOs, Wissenschaft, Sozialwirtschaft, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft mit dem Ziel, bessere gesetzliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen für sozialwirtschaftliche Re-Use-Betriebe, privatwirtschaftliche Reparaturbetriebe und zivilgesellschaftliche Reparatur- und Re-Use-Initiativen zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar