in ,

Der weltweit erste Unterwasser-Klimastreik fordert den Schutz der Ozeane | Greenpeace int.

Seychellen – Die junge mauritische Wissenschaftlerin und Klimaanwältin Shaama Sandooyea hat den weltweit ersten Unterwasser-Klimastreik im Herzen des Indischen Ozeans durchgeführt. Der Protest fand an der Saya de Malha Bank statt, einem klimakritischen Ort aufgrund seiner riesigen Seegraswiesen, 735 km vor der Küste der Seychellen.

Unter Wasser zeigte der 24-jährige Sandooyea ein Plakat mit den Botschaften „Jugendstreik für das Klima“ und „Nou Reklam Lazistis Klimatik“, mauritisches Kreol für „Wir fordern Klimagerechtigkeit“. Derzeit befindet sie sich auf einer Forschungsmission, um die biologische Vielfalt in der Region zu untersuchen und die Bedeutung gesunder Ozeane für die Bekämpfung des Klimawandels aufzuzeigen.

“Wir können in der Klimakrise nicht weiter auf dem Wasser stehen”, sagte Sandooyea. „Ich habe hier in dieser wunderschönen, abgelegenen Gegend des Indischen Ozeans Stellung bezogen, um eine einfache Botschaft zu übermitteln – wir brauchen Klimaschutzmaßnahmen und wir brauchen sie jetzt. Mit anderen Aktivisten von Fridays for Future auf der ganzen Welt möchte ich, dass die Klimakrise ernst genommen wird. Die Reduzierung der Emissionen und der Schutz unserer Ozeane sind einige der besten Möglichkeiten, dies zu erreichen.

„Da ich aus einem Inselstaat stamme, weiß ich aus erster Hand, wie wichtig gesunde Ozeane sind, nicht nur für unser Klima, sondern auch für die Milliarden Menschen im globalen Süden, die von ihnen abhängig sind. Aus diesem Grund müssen sich die weltweit führenden Unternehmen zu einem Netzwerk von Meeresschutzgebieten verpflichten, die mindestens 30% unserer Ozeane schützen. Wir brauchen dringend Maßnahmen, wenn es uns ernst ist, Menschen zu unterstützen, den Klimawandel zu bekämpfen und wild lebende Tiere zu schützen. “

Sandooyea, Meeresbiologe und einer der Mitbegründer von Fridays for Future Mauritius, ist mit dem Greenpeace-Schiff Arctic Sunrise an der Saya de Malha Bank im Rahmen einer Expedition, die dieses wichtige, aber wenig erforschte Gebiet untersucht. Es ist bekannt, dass die Bank die weltweit größte Seegraswiese enthält, ein wichtiger Absorber für Kohlendioxid.[1][2] Das Gebiet ist auch reich an Wildtieren, darunter Haie und Zwergblauwale. Als Laichplatz für Fische spielt es auch eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Grundnahrungsmittel von Millionen in Küstengemeinden in der Region.

Im September 2020 veranstaltete die junge Aktivistin Mya Rose Craig, ebenfalls im Rahmen von Fridays For Future-Mobilisierungen, den nördlichsten Klimastreik am arktischen Eisrand, um die Auswirkungen der Klimakrise im schmelzenden gefrorenen Ozean aufzuzeigen. Gesunde Ozeane speichern große Mengen an Kohlenstoff, was bedeutet, dass sie eine Schlüssellösung im Kampf gegen den Klimawandel darstellen. Greenpeace fordert einen starken globalen Ozeanvertrag, um den Schutz von mindestens 30% der Ozeane bis 2030 durch ein Netzwerk von Schutzgebieten zu ermöglichen, die für menschliche Aktivitäten nicht zugänglich sind.[3] Dies würde es marinen Ökosystemen ermöglichen, Resilienz aufzubauen, um einem raschen Klimawandel besser standzuhalten und ihn zu bekämpfen.

Sandooyea schließt sich Jugendaktivisten und Klimastreikenden auf der ganzen Welt an, die im Rahmen von aktiv werden Freitags für den Streik von Future am 19. März. Zusammen fordern diese jungen Aktivisten von den führenden Politikern der Welt sofortiges, konkretes und ehrgeiziges Handeln, da die Klimakrise unvermindert anhält.

Quelle
Fotos: Greenpeace

Geschrieben von Option

Option ist eine idealistische, völlig unabhängige und globale “social media Plattform” zu Nachhaltigkeit und Zivilgesellschaft. Gemeinsam zeigen wir positive Alternativen in allen Bereichen auf und unterstützen sinnvolle Innovationen und zukunftsweisende Ideen – konstruktiv-kritisch, optimistisch, am Boden der Realität. Die Option-Community widmet sich dabei ausschließlich relevanten Nachrichten und dokumentiert die wesentlichen Fortschritte unserer Gesellschaft.

Schreibe einen Kommentar