in , ,

2019 war ein bewegtes Jahr für Re-Use und Reparatur

Hauptsponsor


Was tut sich in Österreich hinsichtlich Re-Use und Reparatur? RepaNet – das Re-Use- und Reparaturnetzwerk Österreich – legt heuer zum ersten Mal als eigene Publikationen einen Tätigkeitsbericht vor, der spannende Einblick in die vielfältigen Tätigkeiten rund um diese Themenbereiche gibt, die den Verein 2019 beschäftigt haben. Lesen Sie gleich rein!

Bisher hat RepaNet Interessierten in einer gemeinsamen Publikation – Tätigkeitsbericht und Markterhebung – gleichzeitig mit den jährlichen Re-Use-Zahlen der Mitglieder einen Überblick über die diversen Aktivitäten von RepaNet gegeben, so zum Beispiel im RepaNet-Tätigkeitsbericht & Re-Use-Markterhebung 2019. Heuer werden diese beiden Publikationen zum ersten Mal getrennt veröffentlicht. So wurde jetzt der RepaNet-Tätigkeitsbericht 2019 vorgelegt. Sie finden ihn – so wie viele weitere spannende Publikationen rund um Re-Use und Reparatur in der RepaThek auf der RepaNet-Website.

Darin lesen Sie Neuigkeiten zu den RepaNet-Aktivitäten im Netzwerk der Reparaturinitiativen, bei dem Social Urban Mining Projektkonsortium BauKarussell und im Projekt Let’sFIXit, das Reparatur in die Klassenräume bringt. Auch Vernetzung und Zusammenarbeit ist für RepaNet zentral – etwa innerhalb der Arbeitsgemeinschaft Rohstoffe und bei SDG Watch Austria; auf europäischer Ebene wird die Zusammenarbeit mit Right to Repair Europe und RREUSE beleuchtet.

Das Jahr 2019 hat auch große Entwicklungen im politischen Bereich gebracht, wie etwa eine Ausweitung der Reparaturförderungen in österreichischen Bundesländern, Re-Use und Reparatur im türkis-grünen Regierungsprogramm sowie auf europäischer Ebene die Ökodesign-Regelungen, den European Green Deal und das Circular Economy Package 2.0. Es ist vieles in Bewegung und RepaNet hat sich hier bestmöglich eingebracht und man freut sich, dass Re-Use, Reparatur und Kreislaufwirtschaft immer mehr in den Fokus rücken – und zwar auch in den Medien (ein paar Highlights dazu im Bericht).

RepaNet, die Interessensvertretung sozialwirtschaftlicher Re-Use- und Reparaturbetriebe, stellt Ihnen außerdem die 2019 neu hinzugekommenen Mitglieder Caritas der Diözese St. Pölten, GRAZ repariert, Bildungszentrum Salzkammergut (BIS), Gwandolina und Integra Vorarlberg vor. Mit Ende 2019 hatte RepaNet somit 33 Mitglieder und 11 Fördermitglieder.

Hier geht’s zum RepaNet-Tätigkeitsbericht 2019

ZUM BEITRAG AUF OPTION ÖSTERREICH


Hauptsponsor

Geschrieben von RepaNet

RepaNet ist Teil einer Bewegung für ein “Gutes Leben für alle” und trägt zu einer nachhaltigen, nicht wachstumsgetriebenen Lebens- und Wirtschaftsweise bei, die auf Ausbeutung von Menschen und Umwelt verzichtet und stattdessen mit möglichst wenigen und intelligent genutzten materiellen Ressourcen ein möglichst hohes Niveau an Wohlstand schafft.
RepaNet vernetzt, berät und informiert StakeholderInnen, MultiplikatorInnen und andere AkteurInnen aus Politik, Verwaltung, NGOs, Wissenschaft, Sozialwirtschaft, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft mit dem Ziel, bessere gesetzliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen für sozialwirtschaftliche Re-Use-Betriebe, privatwirtschaftliche Reparaturbetriebe und zivilgesellschaftliche Reparatur- und Re-Use-Initiativen zu schaffen.

Diesen Beitrag empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

„Der Weg ist das Ziel“ müsste in Äthiopien eher „Der Weg ist ein Erlebnis“ heiße…

Balan Kade, bekannt als Penan-Blasrohrhersteller aus dem Film Sunset Over Selung…