Kindernothilfe

Kindernothilfe
Kindernothilfe
Kindernothilfe
DAS SIND WIR

Die Kindernothilfe hilft in mehr als 30 Ländern weltweit Kindern in Not und setzt sich für ihre Rechte ein. Unser Ziel ist erreicht, wenn sie und ihre Familien ein Leben in Würde führen.

Nach wie vor fehlen Millionen von Kindern die elementarsten Dinge zum Leben: sauberes Wasser, regelmäßige Mahlzeiten und medizinische Versorgung. Zudem arbeiten weltweit rund 152 Millionen Kinder zwischen fünf und 17 Jahren, 73 Millionen von ihnen unter unzumutbaren und zum Teil gefährlichen Bedingungen. Häufig sind Kinder in Minen und Steinbrüchen, in der Textilindustrie, auf Kaffee- oder Kakaoplantagen oder als ausgebeutete Haushaltshilfen zu finden. Oftmals werden sie Opfer von Sklaverei, Kinderhandel oder Prostitution.

Mit zahlreichen Projekten, Kampagnen und politischer Arbeit setzt sich die Kindernothilfe dafür ein, dass Kinderrechte verwirklicht werden und Kinderarbeiter ihr Recht auf Bildung wahrnehmen können und nicht unter ausbeuterischen Bedingungen arbeiten müssen.

Über die Kindernothilfe

Die Kindernothilfe ist ein gemeinnütziger Verein und wurde 1996 gegründet. Der Gründung zugrundeliegend ist die Vision, benachteiligten Kindern in den ärmsten Regionen der Welt eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Konkret engagieren wir uns für die Ernährungssicherung, den Zugang zu Bildung sowie medizinischer Versorgung, fördern die Selbständigkeit der Familien und setzen uns für Kinderrechte und deren Umsetzung ein. Die Bekämpfung von Armut und ausbeuterischer Kinderarbeit sowie Schutz vor Gewalt sind ebenso fundamentale Bestandteile unserer Arbeit.

Wie erreichen wir unsere Ziele?

Gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen sind wir in mehr als 30 Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas für benachteiligte Mädchen und Buben aktiv.

Gründungsmitglied und Vorstandsvorsitzender Dr. Robert Fenz: “Es ist uns ein besonderes Anliegen, den Kindern direkt zu helfen und gleichzeitig auch die Strukturen vor Ort zu verbessern. Dazu werden die Familien von Beginn an in die Ausarbeitung und Umsetzung der Hilfsmaßnahmen einbezogen. Ernährung, Bildung, medizinische Versorgung und Einkommenswege werden gemeinsam verbessert. Das ist unser Verständnis von Hilfe, die Kinder stärkt und in die in die Zukunft wirkt.“

In verschiedenen Hilfsprojekten setzen wir unsere Ziele um und schaffen damit grundlegende Strukturen vor Ort, um nachhaltig Veränderung zu bewirken. In Schulprojekten wird es Mädchen und Buben ermöglicht in die Schule zu gehen, Lesen und Schreiben zu lernen und eine Ausbildung zu absolvieren. In der Erlernung von praktischen Fähigkeiten im Rahmen von Selbsthilfegruppen erhalten die ärmsten Frauen einer Dorfgemeinschaft die Fertigkeiten, auf eigenen Beinen zu stehen und unabhängig zu wirtschaften.

Wir sind unseren PatInnen und SpenderInnen für Ihre Unterstützung sehr dankbar. Denn dank ihrer Hilfe können wir viel bewegen: Kinder, die der Armutsspirale entkommen, ihre Träume verwirklichen und diese in die Tat umsetzen. Lebensgeschichten von Mädchen und Buben, die ohne unsere Projekte einen ganz anderen Weg genommen hätten.

Aktuell, 25 Jahre nach der Gründung der Kindernothilfe, freuen wir uns über einen ganz besonderen prominenten Unterstützer: Manuel Rubey. Der vielseitige Künstler ist Markenbotschafter der Kindernothilfe und engagiert sich für den guten Zweck, damit noch mehr Mädchen und Buben weltweit die Chance erhalten, sich frei entfalten und entwickeln zu können.

Kindernothilfe Österreich – Kinder stärken. Kinder schützen. Kinder beteiligen.

www.kindernothilfe.at

KONTAKTIERE UNS
Dorotheergasse 18, Wien 1010 Wien

Geschrieben von Option

Option ist eine idealistische, völlig unabhängige und globale “social media Plattform” zu Nachhaltigkeit und Zivilgesellschaft. Gemeinsam zeigen wir positive Alternativen in allen Bereichen auf und unterstützen sinnvolle Innovationen und zukunftsweisende Ideen – konstruktiv-kritisch, optimistisch, am Boden der Realität. Die Option-Community widmet sich dabei ausschließlich relevanten Nachrichten und dokumentiert die wesentlichen Fortschritte unserer Gesellschaft.