in , ,

Kleine Kräuterkunde vom Naturfrisör

Kleine Kräuterkunde vom Naturfrisör

„Gegen alles ist ein Kraut gewachsen? Wir meinen: In der Haar- und Kopfhautpflege auf jeden Fall!“

Schon seit Jahrtausenden nutzt man die heilenden, wohltuenden und auch pflegenden Wirkstoffe von Kräutern. Warum also mit Chemie arbeiten, wenn die Natur uns so viel Kraftvolles anbietet? Deswegen findet man in vielen unserer Produkte zahlreiche Kräuter wieder. Ein paar davon wollen wir uns heute genauer anschauen: Kräuteröle, Tinkturen und Tees. Mit altem Wissen wirken wir heutigen Haar- und Kopfhautproblemen entgegen. Ob Heil- oder Küchenkräuter, wir verwenden alles aus der Natur das hilfreich ist!

Im Kräuteröl bei trockenem Haar zB. findet man neben Salbeiöl auch noch Klettenwurzelextrakt, in der Tinktur bei Haarausfall neben anderem Brennessel- und Melissenextrakt. Der HERBANIMA Kräutertee Figur und Wohlbefinden bedient sich der Kraft von Kamillenblüten, Löwenzahnwurzeln, Wegwartekraut, Melissenblättern und Lindenblüten.

Klettenwurzel und Huflattich

Die Kletten sind krautige Pflanzen, die in Eurasien und Nordafrika weit verbreitet sind. Heilende Kraft wird den getrockneten Wurzeln zugesprochen: diese sollen harntreibend und blutreinigend wirken, werden aber auch bei Haar- und Kopfhautproblemen erfolgreich eingesetzt.

Arctinol und Lappaphene sind ihre Hauptwirkstoffe, diese enthalten Elemente, die dem Haar ähnlich sind und somit die Haarstruktur stärken. Zudem wird das Wachstum der Haare durch das Pflanzenhormon Sitosterol gefördert.

Der Huflattich mit seinen leuchtend gelben Blüten ist einer der ersten Frühlingsboten. Er wächst in Europa, Afrika, Asien und Nordamerika an trockenen, warmen Standorten. In der Heilkunde ist er schon sehr lange als besonders wirkungsvolles Hustenmittel bekannt. „Ich vertreibe den Husten“– so lautet die Übersetzung des botanischen Namens Tussilago. Huflattich enthält einen hohen Anteil an Mineralstoffen wie Kalium, Kalzium, Zink, Magnesium, Kieselsäure, Eisen, sowie Schleim- und Gerbstoffe.

Neben dem Klettenwurzel-und Huflattichextrakt finden sich u.a. auch noch Salbeiöl und Traubenkernöl im HERBANIMA Kräuteröl bei trockenem Haar. Es eignet sich hervorragend für trockenes, krauses und durch Sonne, Salzwasser, Chlorwasser, Klimaanlage und Heizungsluft belastetes Haar. Einfach 3-5 Tropfen davon auf das Deckhaar und in die Haarspitzen verteilen, oder aber als Haarölkur über Nacht wirken lassen.

Löwenzahn

Wir alle kennen den saftig gelb blühenden Löwenzahn, der weltweit – von den Tropen bis ins Polargebiet zu finden ist. Für Bienen ist er eine wichtige Weide, Kinder erfreuen sich später an den „Pusteblumen“. Aus den Blüten lässt sich Sirup herstellen, aus den Blättern der „Röhrlsalat“, und die getrockneten und gerösteten Wurzeln wurden früher als Ersatzkaffee verwendet.

Fakt ist, dass der Löwenzahn viele verschiedene Bitterstoffe enthält, die unsere Verdauungssäfte anregen. Vor allem Galle und Leber profitieren davon. Zudem wirkt die Löwenzahnwurzel entwässernd, blutreinigend, und sie soll die Elastizität der Haut erhöhen. Deswegen haben wir sie auch neben Melissenblättern und Lindenblüten, sowie Wegwartekraut, Kamillenblüten und Lemongrass in den HERBANIMA Kräutertee Figur und Wohlbefinden gepackt. Diese Kräuterauswahl wirkt als Tee zubereitet entschlackend, entwässernd, beruhigend und blutreinigend. Und dazu schmeckt er auch noch so gut…

Brennesseln

Die Brennesseln mit ihren bis zu 70 Arten kommen fast weltweit vor. Schon im 1. Jahrhundert n.Chr. verwendete der griechische Arzt Dioskorides die Pflanze bei unterschiedlichsten Leiden. Die Blätter der Brennnessel wirken leicht harntreibend, blutreinigend, schmerzstillend und entzündungshemmend. Ihre Brennhaare an der Blattoberseite verursachen ein Brennen und Kribbeln auf der Haut, wodurch sie zwar sehr bekannt, aber auch sehr unbeliebt sind.

Dabei ist die Brennessel eine wichtige Heil- und Nutzpflanze: sie enthält Flavonoide, Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium und Silizium, Vitamin A und C , Eisen und viel Eiweiß. Die Blätter lassen sich als Gemüse, Suppe oder Tee zubereiten, von den Samen gewinnt man Öl. Brennesseln liefern also viele wichtige Nährstoffe, fördern die Durchblutung und regen somit das Haarwachstum an.

Wir verwenden Brennesselextrakt in der HERBANIMA Tinktur bei Haarausfall: Dazu kommen noch Melissenextrakt, Lavendel- und Mandarinenöl sowie Vitamin E. Es soll täglich partiell aufgetragen und einmassiert werden, nicht ausspülen. Vor der Anwendung sollte die Kopfhaut mit der HERBANIMA Entschlackungsbürste gebürstet werden um die Durchblutung anzuregen. So können die Wirkstoffe besser aufgenommen werden.

Mehr Infos vom Haarmonie Naturfrisör.

Foto/Video: Haarrrmonie.

Geschrieben von Haarmonie Naturfrisör

HAARMONIE Naturfrisör wurde bereits 1985 von den Pionierbrüdern Ullrich Untermaurer und Ingo Vallé gegründet und ist somit die erste Naturfrisörmarke Europas.

Diesen Beitrag empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Anders Essen gegen die Klimakrise | Teil 1

Corona: Wem gehört der Impfstoff?