in ,

Schwedisches staatliches Forstunternehmen wird beschuldigt die Rechte der Sámi missbraucht zu haben | Greenpeace int.

Schwedens größtes Forstunternehmen, das staatliche Sveaskog, hat wiederholt die Rechte der Sámi ignoriert und alten Wald auf angestammten Gebieten abgeholzt, die für die Rentierzucht im Rentierbezirk Muonio Sámi im Norden Schwedens von entscheidender Bedeutung sind. Sveaskog hat auch alle Konsultationsprozesse mit der Community gestoppt. Der Rentierzuchtbezirk Muonio Sámi und Greenpeace Schweden fordern, dass Sveaskog alle Holzeinschlagprozesse in der Region unverzüglich zurückzieht.

Katarina Sevä, Rentierhirte und Vorstandsmitglied des Rentierzuchtbezirks Muonio Sámi, sagte:

„Die Abholzungspraxis von Sveaskog ist eine Katastrophe für das Rentierzuchtviertel Muonio. In den letzten zwei Jahren hat Sveaskog alle Konsultationsprozesse mit uns gestoppt und alle Wälder abgeholzt, die wir ausdrücklich darum gebeten haben, dies nicht zu tun. Wenn dies so weitergeht, ist die Rentierhaltung in Muonio beendet. “

Das Rentierzuchtgebiet Muonio Sámi liegt an der Grenze zwischen Schweden und Finnland. Seit Jahrhunderten ist die Rentierhaltung ein wesentlicher Bestandteil des Lebensunterhalts und der Kultur der Gemeinde. Das Gebiet beherbergt auch einige der letzten natürlichen Wälder in Schweden, sogenannte Kontinuitätswälder, die bisher nicht abgeholzt wurden.

Das staatliche Forstunternehmen Sveaskog, das größte Forstunternehmen in Schweden, reichte rund 100 Holzfällermeldungen in der Region ein. Die von Greenpeace durchgeführten Kartierungen zeigen, dass diese weitgehend mit Kontinuitätswäldern übereinstimmen. Diese Wälder sind für die Rentierhaltung von entscheidender Bedeutung, da sie die natürliche Quelle für Boden und hängende Flechten sind – die vorherrschende Ernährung der Rentiere. Ein großer Teil der alten Wälder in der Region wurde bereits von Sveaskog abgeholzt, obwohl sie wichtige Rentierweiden bilden.

„Schweden porträtiert sich gerne als führend in den Bereichen Umwelt und Menschenrechte. Diese Heuchelei wird durch dieses Beispiel seines staatlichen Unternehmens entlarvt, das die Rechte der indigenen Völker konsequent mit Füßen tritt und die letzten Überreste von Wäldern mit altem Wachstum verwüstet “, sagte er Dima Litvinov, Senior Campaigner bei Greenpeace Schweden.

Muonio Sámi Rentierzuchtbezirk und Greenpeace fordern in einem gemeinsamen Brief an Sveaskog, dass das Unternehmen die Protokollierung sofort einstellt und die Protokollierungsbenachrichtigungen in der Region zurückzieht, bis die Konsultationsprozesse mit dem Rentierzuchtbezirk wieder aufgenommen werden.

“Sveaskog muss die Protokollierung in der Region sofort einstellen, bis die Konsultationen mit uns unter akzeptablen Bedingungen wieder aufgenommen werden”, sagte Sveaskog Katarina Sevä, Rentierhirte und Vorstandsmitglied des Rentierzuchtbezirks Muonio Sámi.

Fakten über Sveaskogs Holzeinschlagplan in Muonio Sámi Rentierhaltung

Das Rentierzuchtviertel Muonio Sámi befindet sich im nördlichsten Teil Schwedens und grenzt an Finnland. Ihre Rentierweiden umfassen 3640 Quadratkilometer in der Gemeinde Pajala mit der Erlaubnis, im Winter bis zu 3900 Rentiere zu halten.

Die Rentierhaltung bildet für die Sámi die Grundlage der traditionellen Wirtschaft und ist ein wesentlicher Bestandteil der Sámi-Identität.

Das staatliche Forstunternehmen Sveaskog hat insgesamt 101 Meldungen zur Abholzung bei der schwedischen Forstbehörde im Gebiet des Rentierzuchtbezirks Muonio Sámi im nördlichsten Teil Schwedens an der Grenze zu Finnland eingereicht.

Die kombinierten Holzflächen umfassen eine Fläche von fast 2000 Hektar, mehr als 2800 Fußballplätze. Die schwedische Forstbehörde selbst gibt an, dass sie nur zwei dieser Gebiete vor Ort untersucht hat, was bedeutet, dass die Regierungsbehörde nicht wissen kann, welche Art von Werten diese Wälder besitzen.

Eine von Greenpeace Schweden durchgeführte Kartierung zeigt, dass die meisten Wälder, die Sveaskog abholzen will, alte Wälder mit hohen Schutzwerten sind, die auch für die Rentierhaltung von entscheidender Bedeutung sind. Mindestens 40 der Gebiete bestehen vollständig aus durchgehenden Wäldern, die noch nie abgeholzt wurden. Fast ebenso viele bestehen teilweise aus Kontinuitätswäldern.

Quelle
Fotos: Greenpeace

Geschrieben von Option

Option ist eine idealistische, völlig unabhängige und globale “social media Plattform” zu Nachhaltigkeit und Zivilgesellschaft. Gemeinsam zeigen wir positive Alternativen in allen Bereichen auf und unterstützen sinnvolle Innovationen und zukunftsweisende Ideen – konstruktiv-kritisch, optimistisch, am Boden der Realität. Die Option-Community widmet sich dabei ausschließlich relevanten Nachrichten und dokumentiert die wesentlichen Fortschritte unserer Gesellschaft.

Schreibe einen Kommentar