Mythos Henna

„Die roten Haare deuten auf ein Feuerherz“ – Das sagte einst August Graf von Platen (1796–1835). Wie viel Wahrheit darin steckt, oder ob das auch für Hennarote Haare gilt, können wir nicht beurteilen. Mit vielen anderen Mythen und Vorurteilen rund um das Thema Henna wollen wir aber aufräumen. Denn wir müssen es wissen, färben wir doch schon seit über 35 Jahren voller Leidenschaft mit dem natürlichen Pflanzenfarbstoff:

Was genau ist Henna?

Henna ist ein Farbstoff, der aus der Pflanze Lawsonia inermis gewonnen wird, auch ägyptischer Liguster genannt. Es handelt sich um einen laubabwerfenden Busch oder kleinen Baum mit breit ausladenden Zweigen, der im allgemeinen zwischen einem und acht Meter groß wird. Die Blätter sind silbrig-grün, oval, und ledrig- glatt. Angebaut wird Henna vorrangig in Nord- und Ostafrika und Asien.
Henna wird aus den zunächst getrockneten, dann zerriebenen bzw. gemahlenen Blättern gewonnen. Da das Sonnenlicht den Farbstoff zerstört, werden die Blätter im Schatten verarbeitet.

Henna löst Allergien aus und ist schädlich? NEIN!

Das reine Hennapulver ist absolut unbedenklich, und dies wurde vom wissenschaftlichen Expertenkomittee für Verbrauchersicherheit der EU-Kommission 2013 bestätigt. Es gibt jedoch Henna-Haarfärbemittel am Markt, denen Chemikalien beigemengt wurden, etwa den künstlich hergestellten Farbstoff para-Phenylendiamin (PPD). PPD besitzt ein stark allergieauslösendes und auch genotoxisches Potenzial. Unser Henna ist jedoch naturrein, also könnt ihr unbesorgt sein.

Gesundes und schönes Haar durch Henna? JA!

Im Unterschied zu schädigenden Chemiehaarfarben legt sich das Henna um das Haar, und dringt nicht in das Haar ein. Somit wirkt es auch wie ein Schutzmantel, glättet die äußerste Schuppenschicht und bewahrt uns vor Spliss und brüchigem Haar. Die Haarstruktur wird nicht angegriffen und bleibt erhalten. Zudem verleiht es einen wunderbaren Glanz und gibt dem Haar spür- und sichtbare Fülle. Melierungen bleiben erhalten, und die Kämmbarkeit der Haare verbessert sich. Ein weiterer Vorteil von Henna ist, dass es den Säureschutzmantel der Kopfhaut nicht zerstört. Somit eignet sich Henna auch bestens zum Färben bei sensibler Kopfhaut und dünnen Haaren. Henna bietet dem Haar intensive Pflege, wirkt stärkend und vermindert so Haarbruch. Es ist zu 100% vegan, gesund und hautfreundlich.

Übrigens, auch die Natur profitiert vom Färben mit Henna: So gelangen keine chemischen Substanzen den Abfluss hinab in die Weltmeere, sondern lediglich zermahlene Blätter.

Wie funktioniert Henna?

Das Pulver wird zum Färben mit heißem Tee vermengt, zu einem Brei angerührt und noch warm, Strähne für Strähne, Scheitel für Scheitel, ins Haar eingearbeitet. Danach folgt, gut eingepackt und am besten unter Dampf, eine individuelle Einwirkzeit. Henna umhüllt das Haar mit seinen Farbpigmenten und reagiert mit den Proteinen, im Gegensatz zu chemischen Haarfarben, die tief in das Haar eindringen und die Haarstruktur angreifen. Die natürlichen Mineralien versorgen das Haar und die Kopfhaut.

Henna ist übrigens die Basis der HERBANIMA Pflanzenfarben. Diese sind natürlich rein, pestizidfrei und aus kontrolliertem Anbau. Die Substanz
„p-Phenylendiamin (PPD)“ ist in unseren Pflanzenfarben NICHT enthalten.
Die HERBANIMA Pflanzenfarben sind übrigens keine fertigen Farbmischungen. Die 15 Farbtöne können vom Profi individuell auf das gewünschte Ergebnis zusammengemischt werden.

Mehr als nur ROT: abhängig von der Qualität des Hennapulvers, sowie von Art und Weise der Anwendung, variiert der Haar-Farbton zwischen hellem Orange und dunklem Mahagonirotbraun. Mit den HERBANIMA Pflanzenfarben erweitert sich die Farbpalette durch Zugabe von z.B. Rhabarberwurzel, Gelbholz, Indigo oder Walnussschale. Je nach Ausgangsfarbe ist von Blond bis Dunkelbraun vieles möglich.
Haben wir dich neugierig gemacht? Komm doch mal vorbei, und lass dich von unseren Farbprofis beraten. Du wirst staunen, was alles mit Naturfarben möglich ist.

Foto/Video: Untermaurer.

Geschrieben von Haarmonie Naturfrisör

HAARMONIE Naturfrisör wurde bereits 1985 von den Pionierbrüdern Ullrich Untermaurer und Ingo Vallé gegründet und ist somit die erste Naturfrisörmarke Europas.

Diesen Beitrag empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

OXJAM 12 Weihnachtstage: Tag 5 – Midlight (London) | Oxfam UK

Dankesvideo zur “EU-Dual-Use-Reform” | Amnesty Deutschland