in , ,

Lateinamerikas schwache Abwehrkraft gegen das Coronavirus

UNSERE SPONSOREN

Die Faktenlage zum Status quo in Lateinamerika

Schon vor der COVID-19 Pandemie konnten die Gesundheitssysteme in Lateinamerika eine ausreichende Versorgung nicht gewährleisten – speziell für die ärmere Bevölkerungsschicht. Wie viele Menschen von nun wenig bis fast keinen Zugang haben, zeigt ein Bericht der Pan American Health Organization (PAHO).

Die veröffentlichten Zahlen sind mehr als ernüchternd: Von 630 Millionen Einwohnern in Lateinamerika und der Karibik haben 30% keinen regelmäßigen Zugang zu den Gesundheitsdiensten.

Das entspricht dem Anteil der in Armut lebenden Menschen in der Region. Die Wirtschaftskommission für Lateinamerika und der Karibik (ECLAC) führt weiter aus, das davon wiederum 68 Millionen Menschen, von extremer Armut betroffen sind.

Weshalb fehlt der Zugang zum Gesundheitssystem und wieviel geben die Länder für medizinische Versorgung aus?

Hier geht es zum gesamten Artikel

P.S.: Schon von der Aktion #GivingTuesdayNOW gehört? Wir freuen uns, wenn ihr die Arbeit der Kindernothilfe unterstützt ! Jetzt mitmachen

ZUM BEITRAG AUF OPTION ÖSTERREICH

UNSERE SPONSOREN

Geschrieben von Kindernothilfe

Kinder stärken. Kinder schützen. Kinder beteiligen.

Die Kindernothilfe Österreich hilft Kindern in Not weltweit und setzt sich für ihre Rechte ein. Unser Ziel ist erreicht, wenn sie und ihre Familien ein Leben in Würde führen. Unterstützen Sie uns dabei! www.kindernothilfe.at/shop

Folgt uns auf Facebook und Instagram!

Was denkst Du darüber?

Schreibe einen Kommentar

Wir sagen DANKE an all unsere lieben KundInnen und Kunden, von denen wir soviel …

Weltweiter Klimastreik Online – Gemeinsam schaffen wir jede Krise – mit Video