in , ,

Kopfhaut-Probleme: Ursachen und Lösungen

Es brennt, es juckt, es spannt, es schuppt… wer kennt das nicht? Die Haut ist unser größtes, und dabei ein sehr sensibles Organ. Da wundert es nicht, dass viele Menschen von Kopfhaut-Problemen geplagt werden.

Kopfhaut-Probleme
Hauptsponsor

Neben den klassischen Kopfhauterkrankungen die ein Dermathologe diagnostizieren kann, wie etwa Kopfhautpilz, Pedikulose, seborrhoische Dermatitis, Neurodermitis oder Schuppenflechte, gibt es jedoch eine Menge diffuser Symptome, die auf den ersten Blick nicht eindeutig zuordenbar sind: Am häufigsten sind dies Jucken, Brennen, Spannungsgefühl oder Schuppen.

Was sind die Ursachen für Kopfhaut-Probleme?

Die Haut gilt als Spiegel der Seele. In der Embryonalphase entstehen das Nervengewebe und die Haut mitsamt den Haarfollikeln aus ein und demselben Gewebe. Das erklärt, warum wir mit Gänsehaut oder roten Ohren reagieren. Haut und Nerven hängen eng miteinander zusammen. Es lohnt also, auch bei Kopfhaut-Problemen einmal genauer hinzuschauen wie z.B. der persönliche Stresspegel ausschaut, oder ob es etwas Belastendes gibt, das es zu lösen oder zu ändern gilt.

Als weitere mögliche Ursache für Kopfhaut-Probleme kommen Reizungen und Allergien in Frage. Diese können z.B. durch den Einsatz von chemischen Haarfarben entstehen, oder durch zu häufiges Haarewaschen mit herkömmlichen Shampoos. Diese enthalten nämlich üblicherweise 20% petrochemische Tenside, weiters Konservierungsstoffe, Verdickungsmittel, Silikone oder Ersatzstoffe, Rückfetter, Emulgatoren und Duftstoffe.

Dies alles ist weder für unsere Haut, noch für unser Haar geeignet: die Poren verstopfen, und es kann keine Feuchtigkeit mehr aufgenommen werden. Durch Abschuppen versucht die Kopfhaut sich von den Ablagerungen zu befreien. Neben den falschen Shampoos ist aber auch zu häufiges Haarewaschen schädlich für die Kopfhaut: Sie trocknet aus, weil die natürliche Talgproduktion nicht mehr nachkommt. Der Säureschutzmantel der Haut wird geschwächt. Also wird die Haut weniger elastisch, und wird dadurch anfälliger für kleine Risse, in denen sich Bakterien und Pilze ansammeln können.

Aber auch eine Übersäuerung des Körpers kann zu Kopfhaut-Problemen führen, die in dem Fall oftmals in Haarausfall resultieren: durch ein Zuviel an Weißmehlprodukten, tierischen Fetten, Zucker und Alkohol, und ein Zuwenig an Bewegung und Schlaf kommen wir aus unserer Säure Basen Balance. Um der Übersäuerung entgegenzuwirken, bedient sich der Körper aus dem eigenen Mineralspeicher. Diese wichtigen Mineralien wiederum fehlen dann an anderer Stelle, was zu einer Schwächung der Haarwurzeln führen kann.

Auch ist bekannt, dass wir vor allem Nachts unseren Körper über die Kopfhaut entgiften. Diese Stoffe gilt es abzutransportieren, und dabei braucht es Unterstützung. Eine zu starke Giftablagerung erkennt man übrigens daran, dass die Kopfhaut in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt ist, und sich nicht mehr mit den Fingern „verschieben“ lässt.

Das kann bei Kopfhaut-Problemen helfen

Zunächst empfehlen wir von Haarmonie Naturfrisör, die Haare seltener mit Shampoo zu waschen. Eine Wohltat für die Kopfhaut wäre es, den Zyklus auf einmal die Woche zu reduzieren. Mit täglichem Bürsten und tensidfreien Zwischenwäschen ist das zu schaffen.

Durch das tägliche Bürsten mit der HERBANIMA Entschlackungsbürste aus reiner Wildschweinborste, wird die Kopfhaut nicht nur von schädlichen Salzen und Schlackstoffen befreit, sondern auch der Haaraufrichtemuskel gestärkt, und überschüssige Hautpartikel werden abtransportiert. 100 Bürstenstriche täglich gelten als Wohltat bei Kopfhaut-Probleme und als Schlüssel zu schönem, glänzendem Haar.

Wer gänzlich auf Tenside verzichten möchte, der greift am besten zu Ayurvedischer Haarwäsche oder zu Mineral- oder Lavaerde. Mit der grünen Heilerde, die mit unterschiedlichen Kräutermischungen, je nach Bedarf angerührt wird, helfen sie der Kopfhaut beim Entgiften. Um den ph Wert der Haut nach der Wäsche wieder zu regulieren, sorgt die Weinfruchtsäurespülung für eine entspannte Kopfhaut.
Um auch von innen zu unterstützen, kann unser Basen-Power-Mix als umfangreicher Vitalstofflieferant und Säureregulator helfen.

Mit unseren natürlichen Tinkturen, Kräuterölen und Kräuterspülungen haben wir je nach Symptomen der Kopfhaut auch die passenden Lösungen parat. Gerne beraten wir Sie persönlich in einem unserer Haarmonie Naturfrisörsalons, und verhelfen ihnen auf ganz natürliche Weise zu einer Kopfhaut, die wieder aufatmen kann! Unsere Standorte finden sie unter www.haarmonie.at

Mehr zum Thema Naturkosmetik.

Foto/Video: Haarmonie Naturfrisör.

Hauptsponsor

Geschrieben von Haarmonie Naturfrisör

HAARMONIE Naturfrisör wurde bereits 1985 von den Pionierbrüdern Ullrich Untermaurer und Ingo Vallé gegründet und ist somit die erste Naturfrisörmarke Europas.

Diesen Beitrag empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Wir sind Greenpeace. Und zusammen gewinnen wir | Greenpeace Australien

Lotti deckt auf | Greenpeace Deutschland