in , , ,

Biologisch abbaubare Stoffe und warum sie Chinas Kunststoffkrise nicht lösen

Eine verstärkte Produktion biologisch abbaubarer Kunststoffe wird Chinas Krise der Kunststoffverschmutzung nicht lösen, so ein neuer Bericht von Greenpeace Ostasien. Wenn die Eile zur Herstellung biologisch abbaubarer Kunststoffe anhält, ist Chinas E-Commerce-Industrie auf dem Weg bis 2025 geschätzte 5 Millionen Tonnen biologisch abbaubaren Kunststoffabfall pro Jahr zu erzeugen, enthüllt der Bericht.

“Der Wechsel von einer Kunststoffart zu einer anderen kann die Krise der Kunststoffverschmutzung, mit der wir konfrontiert sind, nicht lösen”, sagte die Kunststoffforscherin Dr. Molly Zhongnan Jia von Greenpeace East Asia. „Viele biologisch abbaubare Kunststoffe erfordern zum Abbau bestimmte Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen, die in der Natur nicht zu finden sind. Ohne kontrollierte Kompostierungsanlagen landen die meisten biologisch abbaubaren Kunststoffe auf Mülldeponien oder schlimmer noch in Flüssen und im Meer. “

Der Begriff „biologisch abbaubarer Kunststoff“ kann irreführend sein, so Greenpeace: Die Mehrheit von biologisch abbaubare Kunststoffe können nur bei bestimmten Bedingungen innerhalb von sechs Monaten abgebaut werde,  etwa in kontrollierten Kompostanlagen bei Temperaturen wie 50 Grad Celsius und sorgfältig kontrollierte Feuchtigkeitsbedingungen. China hat nur wenige solcher Einrichtungen. Unter typischen Bedingungen wie Deponien können biologisch abbaubare Kunststoffe viel länger als sechs Monate intakt bleiben.

Chinas biologisch abbaubare Kunststoffindustrie hat in den letzten Jahren ein explosives Wachstum verzeichnet, das auf Rechtsvorschriften zur Reduzierung des Kunststoffabfallvolumens zurückzuführen ist. Im Januar 2020 wurden verschiedene Arten von Einwegkunststoffen verboten, in Großstädten bis Ende 2020 und bundesweit bis 2025. Insbesondere „abbaubare Kunststoffe“ sind vom Einwegkunststoffverbot ausgenommen.

36 Unternehmen planen neue Produktionsstätten für biologisch abbaubaren Kunststoff in China mit einer zusätzlichen Produktionskapazität von mehr als 4,4 Millionen Tonnen, eine siebenfache Steigerung in weniger als 12 Monaten.

“Dieser Ansturm auf biologisch abbaubare Stoffe muss aufhören”, sagte Dr. Jia. „Wir müssen die Auswirkungen und potenziellen Risiken des Mainstreaming dieser Materialien sorgfältig prüfen und sicherstellen, dass wir in Lösungen investieren, die tatsächlich Plastikmüll reduzieren. Wiederverwendbare Verpackungssysteme und eine Reduzierung des gesamten Kunststoffverbrauchs sind vielversprechendere Strategien, um Kunststoff von Mülldeponien und der Umwelt fernzuhalten. “

Greenpeace East Asia fordert Unternehmen und die Regierung nachdrücklich auf, klare Aktionspläne zu erstellen, um den gesamten Kunststoffverbrauch zu reduzieren, die Entwicklung wiederverwendbarer Verpackungssysteme zu priorisieren und sicherzustellen, dass die Hersteller finanziell für die Abfälle verantwortlich sind, die sie verursachen.

Greenpeace Int.

Quelle
Fotos: Greenpeace

Geschrieben von Option

Option ist eine idealistische, völlig unabhängige und globale “social media Plattform” zu Nachhaltigkeit und Zivilgesellschaft. Gemeinsam zeigen wir positive Alternativen in allen Bereichen auf und unterstützen sinnvolle Innovationen und zukunftsweisende Ideen – konstruktiv-kritisch, optimistisch, am Boden der Realität. Die Option-Community widmet sich dabei ausschließlich relevanten Nachrichten und dokumentiert die wesentlichen Fortschritte unserer Gesellschaft.

Schreibe einen Kommentar